. .

Remote I/O Remote I/O

News

15.08.2021
Sensor-Zwillinge
Sensor-Zwillinge
Mehr...

15.06.2021
Neue Redispatch 2.0 Box
Neue Redispatch 2.0 Box
Mehr...

25.05.2021
Neuer Gewindesensor
Neuer Gewindesensor
Mehr...

15.03.2021
Neuer DC-Spannungsprüfer
Neuer DC-Spannungsprüfer
Mehr...

Erweiterungen Erweiterungen

Remote I/O Remote I/O

Remote I/O

Die TBUS Verlängerung bietet eine günstige Möglichkeit, verteilte Felder und ausgelagerte Messstellen an ein Fernwirksystem zu koppeln.

Remote I/O

Anstatt jeweils ein komplettes FW-5 zu installieren oder die Signal- und Messleitungen aufwändig an eine zentrale RTU zu verkabeln, können Erweiterungsbaugruppen der FW-5 Reihe dezentral montiert und mit der TBUS Verlängerung über ein Patchkabel eingebunden werden.

Durch Remote I/O können Schaltanlagenhersteller jetzt Schaltfelder komplett vorverdrahten, Messstellen und Schaltglieder auf die Erweiterungsboards fertig installieren und prüfen; der Aufsteller braucht nur noch die Patchkabel auf eine zentrale FW-5 bzw. FW-5-GATE legen.

Das Bussignal wird an einem FW-5 oder FW-5-GATE mit dem Sender TBUS-T als letzte EWB des Blockes aufgenommen und über ein CAT6e Kabel an den Empfänger TBUS-R gebracht. Dieser versorgt die lokalen EWB erneut mit Strom und bindet die Baugruppen in den Bus ein. Durch die eigene Stromversorgung des TBUS-R mit weiteren 2,8 A wird auch eine größere Anzahl stromintensiver EWBs (z.B. DSO-1, DSO-2, RES-1) versorgt.

Das System arbeitet transparent und funktioniert mit allen EWB-Typen ohne Parametrierungseingriffe in allen setIT Versionen.

 

Einsatzbereiche  

  • Schaltanlagen
  • Umspannwerke
  • Applikationen mit räumlich verteilten Messstellen
  • Hochbehälter und Pumpensteuerungen
  • Kläranlagen

 

 Anwendungsbeispiel

Weitere Informationen zu den technischen Spezifikationen der Remote I/O finden Sie im Datenblatt des Modells.

 

Produktedetails Remote I/O


 

Remote I/O

  • Keine Parametrierung in setIT notwendig
  • Bis zu 10 Blöcke pro Fernwirkeinheit
  • Bis zu 10 m Überbrückung pro Block
  • Gesamtlänge max. 100 m
  • Anbindung mit CAT6e Kabel
  • Das Verhalten bei Kommunikationsstörung ist wählbar zwischen Wiederanlauf der Ein/Ausgabe oder Reset und Neustart der Basis aus Sicherheitsgründen

 

TBUS-T (Transmitter)

  • Transparente Übertragung der Bussignale inkl. Verriegelungsschleifen der Befehlsabsteuerung
  • Keine zusätzliche Speisung
  • Letzte Erweiterungsbaugruppe des Blockes
  • Keine Parametrierung erforderlich

 

TBUS-R(Receiver)

  • Erneute Stromversorgung des EWB-Blocks bis zu 10 Erweiterungsbaugruppen
  • Weitbereichsversorgung 24 bis 60 V DC ± 20%, max. 15 W
  • Die Strombegrenzung am TBUS in setIT kann ab V5.0 aufgehoben werden